Ein innovatives Unternehmen braucht aktive Mitgestalter auf Mitarbeiterseite

Du hast natürlich recht, Alex: ohne das passende Umfeld von der Unternehmensseite können auch die veränderungskompetentesten Mitarbeiter keine Veränderungen mittragen. Wenn aber auf Unternehmensseite alles passt, frage ich mich, ob neben der Fähigkeit und der Bereitschaft, sich an neue Situationen anzupassen, auf Mitarbeiterseite nicht noch mehr betrachtet werden müsste. Denn wie du, Lioba, bereits in deinem ersten Beitrag hervorgehoben hast, schließt Veränderungskompetenz auch die Fähigkeit, Veränderungsbedarf zu erkennen, Veränderungen anzustoßen und andere für diese Veränderungen zu begeistern, mit ein. Die Diagnostik dieser Aspekte der Veränderungskompetenz finde ich mit am schwierigsten. Natürlich braucht es auch hier die nötigen kognitiven Voraussetzungen, um überhaupt ein “Problem” zu entdecken, wo bisher niemand ein Problem gesehen hat sowie Motivation, Initiative oder Kreativität, um auch unkonventionelle Problemlösungen zu entwickeln. Doch um herauszufinden, ob jemand Veränderungen tatsächlich selbst anstößt, sollte man wohl auf Interviews setzen, in denen man nach bereits initiierten Veränderungen fragt – wie auch von dir schon angedeutet, Katharina. Ebenfalls möglich wären Assessment Center, in denen die Kandidaten in Fallstudien Veränderungsbedarfe identifizieren und anschließend konkrete Lösungsvorschläge erarbeiten.

1 thought on “Ein innovatives Unternehmen braucht aktive Mitgestalter auf Mitarbeiterseite

  1. Stimmt, bereits initiierte Veränderungen sind ein guter Indikator. Darüber hinaus finde ich situative Fragen im Interview zielführend. Letztens in einem Assessment-Verfahren hat mir in dieser Hinsicht eine Frage gefallen, die ein Beobachter einem externen Kandidaten gestellt hat: Er fragte danach, was der Bewerber mit seinen Erfahrungen als Kunde des Unternehmens in einem konkreten Laden ändern würde. Da fließen ganz viele verschiedene Aspekte mit rein, die durch die Frage erfassbar gemacht werden: Problembewusstsein, Ideenvielfalt, Motivation zur Veränderung. Wenn daran noch konkretisierende Fragen anschließen (z.B. wie genau würden Sie es angehen?), dann bekommt man auch eine ziemlich gute Idee davon, ob der Bewerber über Strategien bzw. Fähigkeiten verfügt, Veränderungen umzusetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.